Leben

Wie ist die Grad Schule?

Wie ist die Grad Schule?

Sie haben im Voraus geplant und nach Erfahrungen gesucht, um eine solide Bewerbung für eine Graduiertenschule zu erstellen. Durch harte Arbeit, gute Noten, eine solide GRE-Punktzahl, hervorragende Empfehlungsschreiben und unzählige Schulinterviews haben Sie die Zulassung zu einem Programm erhalten. Bereiten Sie sich auf die nächsten Jahre vor, in denen Sie intensiv recherchieren, studieren und sich beruflich weiterentwickeln müssen. Wie ist die Absolventenschule wirklich? Hier sind fünf Dinge, die Sie als Doktorand erwarten können.

1. Erfolgreiche Doktoranden sind autonom

Die Graduiertenschule ist weniger strukturiert als das College. Es erfordert unabhängiges Denken und die Initiative, die Dinge selbst herauszufinden. Möglicherweise müssen Sie Ihren eigenen Berater auswählen. Mit ein wenig Anleitung liegt es an Ihnen, einen Forschungsbereich herauszugrenzen und ein Thema für eine Abschlussarbeit oder Dissertation zu finden. Sie möchten sich auch vernetzen und professionelle Kontakte knüpfen, die für den Aufstieg in Ihrem Fachgebiet und den Erhalt eines Arbeitsplatzes nach dem Abschluss unerlässlich sind. Neue Studenten warten oft darauf, dass ihnen jemand sagt, was zu tun ist. Seien Sie für den Erfolg in der Graduiertenschule bereit, die Kontrolle über Ihre eigene Ausbildung zu übernehmen.

2. Graduate School ist nicht wie Undergrad

Doktor- und Masterstudiengänge sind nichts anderes als ein College. Wenn Sie einen Schulabschluss in Betracht ziehen, weil Sie gute Studienleistungen erbringen und Spaß an der Schule haben, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Schulabschluss wahrscheinlich ganz anders ausfällt als in den letzten 16 oder mehr Schuljahren. Graduiertenstudium, insbesondere auf Doktoratsstufe, ist wie eine Lehre. Anstatt ein paar Stunden am Tag im Unterricht zu sitzen und dann frei zu sein, ist die Graduiertenschule eher ein Job, der die ganze Zeit in Anspruch nimmt. Sie werden viel Zeit damit verbringen, in Ihrem Berater- oder Mentorenlabor nachzuforschen.

3. Graduiertenschule bedeutet Forschung

Während sich das College auf Klassen konzentriert, konzentriert sich die Graduiertenschule auf die Forschung. Ja, Sie werden Kurse belegen, aber der Zweck der Doktorandenausbildung besteht darin, die Durchführung von Forschungsarbeiten zu erlernen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erlernen des selbständigen Sammelns von Informationen und des Wissensaufbaus. Als Forscher oder Professor besteht ein Großteil Ihrer Arbeit darin, Materialien zu sammeln, zu lesen, über das, was Sie gelesen haben, nachzudenken und Studien zu entwerfen, um Ihre Ideen zu testen. Die Graduiertenschule, insbesondere die Doktorandenausbildung, bereitet häufig auf eine Forschungskarriere vor.

4. Das Doktorat braucht Zeit

Ein Doktorandenprogramm dauert in der Regel fünf bis acht Jahre. Normalerweise ist das erste Jahr das strukturierteste Jahr mit Unterricht und viel Lesen. Die meisten Studenten müssen an verschiedenen Stellen ihres Programms umfassende Prüfungen bestehen, um fortzufahren.

5. Die Dissertation bestimmt Ihr Endergebnis

Die Dissertation ist die Grundlage für die Promotion. Sie verbringen viel Zeit mit der Suche nach einem Thema und einem Berater für Abschlussarbeiten und lesen dann Ihr Thema durch, um Ihren Dissertationsvorschlag vorzubereiten. Sobald der Vorschlag von Ihrem Dissertationsausschuss angenommen wurde (in der Regel bestehend aus fünf Fakultätsmitgliedern, die Sie und Ihr Berater aufgrund ihrer Fachkenntnisse ausgewählt haben), können Sie Ihr Forschungsstudium beginnen. Sie werden Monate oder oft Jahre warten, bis Sie Ihre Nachforschungen angestellt, einige Schlussfolgerungen gezogen und alles aufgeschrieben haben. Nachdem Sie fertig sind, bereiten Sie Ihre Dissertationsverteidigung vor: eine Präsentation Ihrer Forschung vor Ihrem Dissertationsausschuss, in der Sie Fragen beantworten und die Gültigkeit Ihrer Arbeit verteidigen. Wenn alles gut geht, werden Sie mit einem neuen Titel und einigen Sonderzeichen hinter Ihrem Namen davonkommen: Ph.D.